Claudia Ruschena
Fremdenführerin - handy ++39/338/6358857 

E-mail : claudia@lagomaggiore-tour.it

ù

www

Der Lago Maggiore. Ausflug zu den Borromäischen Inseln mit Führung in den
Palästen und in den Museen

 

Paläste und Museen am Lago Maggiore - Was besichtigen?


Von Stresa, der berühmtesten Ortschaft am ganzen Lago Maggiore, fährt man mit dem Boot zur Insel Bella für die Führung vom Palast Borromeo ab, der hoch heute mit dem Prunk seinen Sälen und dem Reichtum seiner Verzierungen bezaubert. Der Garten auf der Insel Bella ist einer der ältesten in Italien. Man fährt auf die Fischerinsel fort, mit dem alten Dorf mit schmalen Gassen und reizenden Restaurants und zum Schluß besichtigt man das Schloß Borromeo auf der Insel Madre mit alten Ausstattungen und dem Marionettentheater. Die naheliegende Stadt Arona hat einen bezaubernden Stadtkern. Dort befindet sich die dem Hl. Karl Borromeo gewidmete riesengroße Statue. Zwei Museen, die sehenswert sind, sind das Schirmmuseum in Gignese mit einer Sammlung von Sonnenschirmen und das Landschaftsmuseum in Verbania-Pallanza mit Gemälden und Statuen.

bild Inseln


Stresa


Stresa,Hotel Iles Borromées Die berühmteste Ortschaft am ganzen Lago Maggiore, die am Südufer der Borromäische Bucht liegt, hat wunderschöne Hotels, darunter das älteste Hotel des Sees und eine Uferpromenade mit Ausblick auf die Bucht, die Berge, die sie umgeben und die Inseln Bella und Madre. Von Stresa genießt man die schönste Aussicht auf den Terrassengarten der Insel Bella, mit seinen Obelisken, Statuen und in geometrischen Formen beschnittene Pflanzen.Von Stresa kann man die Rundfahrt in die Borromäische Bucht machen, um die drei Borromäische Inseln Bella, Pescatori und Madre zu besichtigen. Nur in Stresa werden die "Margheritine" erzeugt, die der ersten Königin Italiens Margherita von Savoyen gewidmet wurden. Margherita, die in Stresa als Kind wohnte, ist wegen der ihr gewidmete Pizza weltberühmt! Von Stresa erreicht man mit der Seilbahn die Spitze des Mottaroneberges und den botanischen Alpengarten Alpinia, mit einer herrlichen Aussicht.
 

Der Palast Borromeo auf der Insel Bella


Insel Bella, Schloß Borromeo

Das ist die wichtigste Sehenswürdikgeit am ganzen Lago Maggiore. Die Insel Bella liegt an der Borromäische Bucht, in der Nähe von Stresa. Von der berühmteste touristische Ortschaft am Lago Maggiore kann man besser die zehn Terrassen bewundern, die den italienischen Garten der Insel bilden. Der Palast Borromeo liegt auf der Nordseite der Insel. Mit der Führung werden wir diesen Repräsentationspalast besichtigen, der im 17. Jh. begonnen wurde, um die wichtigste Gäste zu empfangen und um sie mit dem Prunk der Säle und dem Reichtum der Ausschmückungen zu beeindrucken. Die Außenseite sieht bescheiden aus, aber im Inneren folgen reich verzierte Säle aufeinander, die mit Stuckaturen, Gemälden, Statuen, Wandteppichen und Möbeln geschmückt sind. Die Säle sind in verschiedene Stile, weil es lange Zeit dauerte, um so einen eindrucksvollen Palast auf einer Insel zu errichten. Einige Säle wurden nach den berühmten Gästen benannt, die hier übernachteten, wie der Napoleonsaal und der Berthiersaal, andere nach ihren Gebrauch. Es gibt zwei Gemäldegalerien und die weltberühmte Grotten, den erstaunlichsten Teil des Palastes.

 

 

Die Fischerinsel


Fischerinsel Die kleinste der Borromäischen Inseln sieht sehr romantisch aus und hat ihr mittelalterliches Aussehen aufbewahrt. Auch die nahe Isola Bella bewahrt ein Fischerdorf, aber hier wird es nicht vom Ausmaß des Palastes Borromeo und des Terrassengartens dominiert, sondern ist das Dorf hier die Hauptfigur, zusammen mit den sehr schönen Aussichten auf die Bergen und auf die andere Inseln an der Borromäische Bucht.Mit der Führung werden wir in die "ruga" eindringen, um die Gassen neugierig zu betrachten, die Kirche Sankt Viktor zu besuchen und das "Lavarello" (das Blaufelchen) in einem der zahlreichen Restaurants zu kosten. Ihre Fremdenführerin wird Ihnen helfen, die versteckte Ecken und die Sehenswürdigkeiten der Insel zu finden.

 

Der Palast Borromeo auf der Insel Madre


Schifffahrt zur Insel Madre Die größte der Borromäische Inseln ist für ihren botanischen Garten und für ihr mildes Klima berühmt, aber ihre Besichtigung kann nicht vollständig sein, ohne das alte Haus der Borromeo, die Lehensherren des Lago Maggiore, zu besichtigen. Nach Süden und nicht nach Norden wie der Palast auf der Insel Bella gelegen, mit kleineren Zimmern, die deshalb mehr komfortabel und geeignet um bewohnt zu werden sind, kann dieses Haus als die erste der zahlreichen Villen betrachtet sein, die am Ufer des Lago Maggiore entstanden. Indem wir mit der Führung die verschiedene Zimmer besichtigen, werden wir alte Ausstattungen, Gemälde und Porzellanwaren sehen, zusammen mit sehr schönen Kronleuchtern aus Muranoglas, alten Mosaikfußböden, verschiedenen Gegenständen und insbesondere dem Marionettentheater, Stolz der Borromeosammlung, das mit Bühnenhintergründen, Marionetten, Regierbücher und Tricks für Spezialeffekte versehen ist.

 

 

Schifffahrten am Lago Maggiore


Abfahrt für eine Kreuzfahrt Von Stresa oder von anderen Ortschaften am Lago Maggiore wie Baveno, Arona oder Pallanza, kann man mit dem Privatboot eine Schifffahrt machen, um den See vom See zu sehen: eine Gelegenheit, um die verborgene Villen und Gärten zu bewundern, zusammen mit den verschiedenen Aussichten des Sees, der Bergen, der Borromäischen Inseln und der Städte, die am Ufer von diesem norditalienischen See liegen. Man kann bis zum gegenüberliegenden Ufer fahren, um vom See die Einsiedelei Santa Caterina del Sasso zu bewundern, die einmal nur vom Wasser erreichbar war. Das ist die einzige Weise, um ihre Gebäude zu sehen, die sich in den See widerspiegeln.


Die Seilbahn von Stresa zum Mottarone


Mit diesem Ausflug fährt man oberhalb Stresa. Indem man einen Höhenunterschied von 1300 Metern überschreitet, vom Ufer des Lago Maggiore erreicht man den Gipfel vom Mottarone, dem Berg, der den Ortasee vom Lago Maggiore trennt. An einem Tag mit klarem Himmel kann man eine 360° Aussicht genießen: man sieht die Piemontesische und Lombardische Seen, den Monte Rosa, die Poebene und die Apenninen.Von der Zwischenstation kann man den botanischen Garten Alpinia erreichen, der der Alpenflora gewidmet ist. Vom Balkon im Garten hat man eine der zehn schönsten Aussichten in der Welt: man sieht die Borromäische Bucht und die Borromäische Inseln.

 

Arona


Angera von Arona gesehen Arona liegt am Südende des Lago Maggiore, in einer strategischen Lage, der Burg von Angera gegenüber. Das mittelalterliche Schloß von Angera ist noch heute Privatbesitz der Familie Borromeo, die auch Privatbesitzer von den Palästen und Gärten auf den Inseln Bella und Madre an der Borromäischen Bucht sind. Arona wurde das erste Lehen der Familie Borromeo am Lago Maggiore, weil sich hier ein Schloß befand, die Burg von Arona, die eine große militärische Bedeutung um die Beherrschung des Handels am See hatte. Die Familie besitzt noch heute das Schloß von Arona, auch wenn heute nur Ruinen davon bleiben. Um diese Ruinen wurde ein öffentlicher Park mit Aussicht auf die Stadt und auf den See angelegt. Arona bewahrt den alten Stadtkern mit der Hauptstraße, wo sich Geschäfte befinden und eine schöne Uferpromenade mit Ausblick auf das lombardische Ufer des Sees und auf die Burg von Angera. In der Nähe von Arona befindet sich die Statue San Carlone. Wenn man nach Norden fortsetzt, der Simplonstraße entlang, die von Villen verschiedenen Stile und hundertjährigen Parkanlagen gesäumt ist, mit verschiedenen Blüten je nach der Jahreszeit, erreicht man in wenigen Minuten Stresa.

 

San Carlone von Arona


Diese riesengroße Statue wurde dem Hl. Karl Borromeo gewidmet, Erzbischof von Mailand und Hauptfigur der Gegenreformationskirche. Sie steht in Arona, eine Stadt, die am Südufer des Lago Maggiore liegt. Karl Borromeo wurde 1538 in der Burg von Arona geboren, die den Zugang zum Lago Maggiore verteidigte. Man kann in die Statue bis zum Kopf hinaufklettern und man kann sich sogar auf die Nase setzen!

 

Das Sonnenschirmmuseum in Gignese, über Stresa


Es wurde der Arbeit der Einwohner des Lago Maggiore gewidmet, die als Schirmhändler arbeiteten. Sie sollten auswandern und in die Städte umhergehen, um Sonnenschirme zu reparieren oder zu verkaufen. Die Damen benutzten die elegante Sonnenschirme, um die Blässe von ihrem Haut vor der Sonne zu schützten. Mit der Besichtigung von diesem Museum werden wir die Geschichte von diesem Gegenstand lernen, der in der Vergangenheit die große Mode war und die verschiedene Stoffe und Formen der eleganten Sonnenschirme schätzen.

 

Das Landschaftsmuseum in Verbania-Pallanza


Das Landschaftsmuseum, Fresko vom hl. Rochus Das Museum befindet sich in einem Palast aus dem 17.-18. Jh., nicht weit von der Uferpromenade von Pallanza entfernt, eine sonnige kleine Stadt am Nordufer der Borromäischen Bucht.In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. zahlreiche Künstler aus der Lombardischen Schule liessen sich für ihre Werke vom Lago Maggiore und den umliegenden Bergen inspirieren.Das Museum besteht aus verschiedenen Abteilungen: in der Malereiabteilung sind Fresken aus dem 15. und 16. Jh., zusammen mit Tafelbildern und Gemälden vom 15. bis zum 20. Jh.. Die meisten Werken wurden von lombardisch-piemontesischen Künstler von der Mitte des 19. Jh. bis zur Mitte des 20. Jhs. gemalt: Eugenio Gignous, Achille Tominetti, Daniele Ranzoni, Carlo Fornara, Mario Tozzi. In der Bildhauereiabteilung sind Säle, die dem Bildhauern Paolo Troubetzkoy, Giulio Branca und Arturo Martini gewidmet sind. In der Archäologischen Abteilung sind Funde aus der gallisch-römischen Nekropolen aus dem Ende des 2. Jh. v. Chr - Ende des 1. Jh. n. Chr., die an der Mündung des Ossolatales in den Lago Maggiore zum Vorschein kamen.

 

Cannobio


Cannobio, Anlegestelle Es liegt an der Grenze mit der Schweiz, fast am Nordende des Lago Maggiore und bewahrt den alten Stadtkern mit schmalen gewundenen Gassen und alten Häusern. Man kann Cannobio entweder mit dem Schiff oder mit dem Bus erreichen und am Sonntag findet hier ein Markt statt, der von den Touristen sehr besucht ist. Man kann die Kirche Santuario della Pietà besuchen, die infolge eines Wunders errichtet wurde, das in einer alten Gastwirtschaft stattfand. In der Kirche ist ein Meisterwerk aus dem 16. Jhs., eine Altartafel, die vom Lombardischen Künstler Gaudenzio Ferrari gemalt wurde. Sehr schön ist die Uferpromenade mit einer Häuserreihe und den Cafétischchen, die zu einer Pause einladen.


Warum eine Führung?

Claudia Ruschena Fremdenführerin

Es gibt eine Menge Bilder und Gegenstände in den Palästen Borromeo auf der Insel Bella und Madre oder in den Museen des Lago Maggiore. Die Fremdenführerin, mit ihrer Kompetenz, wird Sie führen, um die bedeutendsten Werke zu sehen und wird sie durch die Säle begleiten, um die Atmosphäre und den Zauber der Vergangenheit wieder zu beleben. Auf der Fischerinsel wird sie die versteckte Ecken und die Einzelheiten zeigen, die sonst entgehen werden. In Stresa, Arona und Cannobio wird die Fremdenführerin durch die interessanteste Gassen durchlaufen, um die Schönheit von diesen Ortschaften, die am Lago Maggiore gehen, besser zu genießen, so daß Sie sie in Ihren Erinnerungen einprägen können.

 

 

 

BILDGALERIE INSELN
italy flag

Germany flag

England flag

Spain flag

France flag

©2016 Claudia Ruschena Fremdenführerin - handy ++39/338/6358857  E-mail : claudia@lagomaggiore-tour.it